Leserbrief zu „Der 11. September – ein Inside-Job?“

Leserbrief zu „Der 11. September  – ein Inside-Job?“

Lieber Herr Wahl,

vielen Dank für diese Initiative.

Neben den zahlreichen, in vielen Quellen belegten Argumenten für Ihre These möchte ich nur auf zwei (physikalische und daher nicht einmal politische...) Aspekte hinweisen:

Die Symmetrie der Zusammenstürze: Die Türme WTC1 und WTC2 hatten eine gigantische Höhe. Angeblich hat grosse Hitze die Pfeiler so geschwächt, dass sie nachgegeben haben. Die Verteilung der Hitze innerhalb der betroffenen Stockwerke war aber nach dem NIST-Bericht sowohl über die Zeit (zwischen Einschlag und Einsturz) als auch räumlich (innerhalb der betroffenen Räume) sehr inhomogen. D.h. die Hitzeeinwirkung auf die Tragsysteme war alles andere als symmetrisch. D.h. wenn die Hitze eine Säule schwächt und diese nachgibt, die Nachbarsäule aber nur um ein paar Sekunden später das gleiche Schicksal erleidet, beginnt eine unsymmetrische Bewegung, die bei den grossen Lasten, die hier vorliegen, sich unsymmetrisch fortsetzt und auf jeden Fall zu einem unsymmetrischen (verdrehten oder seitlich kippenden) Einsturz führen muss.

Der symmetrische Verlauf über mehrere hundert Meter Höhe kann keine natürliche Ursache haben, weil die Varianz in den auftretenden Kräften (Widerstände, die überwunden werden müssen) zu gross ist. D.h. es bleibt als Erklärung nur eine nicht natürliche Ursache, die die natürlichen Varianzen ausschaltet: Sprengstoff.

Die Zeit, die die Türme für den Einsturz benötigten: Die Einsturzgeschwindigkeit entspricht in etwa der Geschwindigkeit des freien Falls. Angesichts der von den herabstürzenden Teilen zu überwindenden Widerstände (die Pancake-Theorie sagt, dass das hohe Gewicht der oberen Stockwerke die unteren "eingedrückt" hat) wären zeitliche Verzögerungen von einigen Sekundenbruchteilen pro Stockwerk aufgetreten. D.h. die Einsturzgeschwindigkeit hätte auf jeden Fall über der Geschwindigkeit des freien Falls liegen müssen. Die tatsächliche Einsturzgeschwindigkeit ist nur möglich, wenn die bremsenden Widerstände beseitigt ("pulverisiert") worden sind, bevor die oberen Stockwerke darauf treffen. Wie soll das durch Schwerkraft allein möglich sein? Auch hier bleibt als Erklärung nur Sprengstoff.

Tja, so viel zur Physik  – und nun zur Politik: aber das überlasse ich anderen...

Herzlichen Gruss A.L.

9/11, Politik, USA, Terrorismus, Politik & Wirtschaft, Nachrichtendienst

  • Gelesen: 3837
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen