Skip to main content

China, Nordkorea und Russland gedenken des 70. Jahrestages des Waffenstillstands im Koreakrieg

  • Die USA, die 1950 in Nordkorea einmarschierten, haben nach einer Reihe von Kämpfen mit der KPV vor etwa 70 Jahren eine schwere Niederlage erlitten.
  • Von Yang Sheng 27. Juli 2023 - übernommen von globaltimes.cn

This undated picture released by North Korea's official Korean Central News Agency (KCNA) on July 26, 2023 shows North Korean leader Kim Jong Un (central) laying a wreath at the Chinese People's Volunteers Martyrs' Cemetery in South Pyongan Province ahead of the 70th anniversary of the victory of the Fatherland Liberation War. Photo: VCG  Undatiertes Bild, das von Nordkoreas offizieller Koreanischer Zentraler Nachrichtenagentur (KCNA) am 26. Juli 2023 veröffentlicht wurde, zeigt den nordkoreanischen Führer Kim Jong Un (in der Mitte) bei der Kranzniederlegung auf dem Märtyrerfriedhof der Chinesischen Volksfreiwilligen in der Provinz Süd-Pyongan anlässlich des 70. Jahrestages des Sieges im Vaterländischen Befreiungskrieg. Foto: VCG

(Red.) Dieses Ereignis wird in unseren MSM schlicht totgeschwiegen. Die von den USA seinerzeit ausgerufene "Achse des Bösen" mausert sich inzwischen zur "Achse des Guten"...(am)

China, Nordkorea und Russland gedachten am Donnerstag des 70. Jahrestages des Waffenstillstandsabkommens, das den Koreakrieg von 1950 bis 1953 beendete. Chinesische und russische Delegationen trafen sich mit dem obersten Führer des Landes, Kim Jong Un, und anderen hochrangigen Beamten und nahmen an einer Reihe von Festveranstaltungen in Pjöngjang teil.

Chinesische Experten sagten, China, Russland und Nordkorea seien alle dem Druck und der Bedrohung durch die von den USA geführten Militärallianz auf der koreanischen Halbinsel, im asiatisch-pazifischen Raum und in Europa ausgesetzt, und diese Art von Situation sei mit der Welt in den 1950er Jahren vergleichbar. Indem die drei Länder gemeinsam den Jahrestag des Waffenstillstands begehen, senden sie ein starkes Signal aus, dass die USA aus ihren Lektionen auf der Halbinsel lernen und vermeiden sollten, Fehler zu wiederholen, die letztendlich eine Tragödie für die Welt bedeuten und der nationalen Stärke der USA großen Schaden zufügen würden.

Nach einem Bericht der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur Korean Central News Agency (KCNA) vom Donnerstag nahm Kim, Vorsitzender der Arbeiterpartei Koreas (WPK) und Vorsitzender der Kommission für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK), an einer großen Festveranstaltung anlässlich des 70. Jahrestages des Sieges im Vaterländischen Befreiungskrieg teil.

Die chinesische Partei- und Regierungsdelegation unter Leitung von Li Hongzhong, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses, und die russische Militärdelegation unter Leitung von Verteidigungsminister Sergej Schoigu nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil.

China gedenkt des Waffenstillstands, der als Sieg des Krieges gegen die US-Aggression und zur Unterstützung Koreas (1950-53) bekannt ist. Die wichtigsten staatlichen Medien, darunter die Nachrichtenagentur Xinhua und die Tageszeitung der Volksbefreiungsarmee, veröffentlichten Kommentare und das chinesische Zentralfernsehen strahlte eine Sondersendung zum 70. Jahrestag des Sieges und gelobte, den großen Geist, den das chinesische Volk und das Militär während des Krieges an den Tag legten, zu bewahren, da China in der neuen Ära vor neuen Herausforderungen durch hegemoniale Handlungen steht

Während des Tages der offenen Tür der Luftwaffe der Volksbefreiungsarmee auf der Changchun Aviation Exhibition, die von Mittwoch bis Sonntag in Changchun, der Hauptstadt der nordostchinesischen Provinz Jilin, stattfindet, traten die Militärkapelle der Luftwaffe der Volksbefreiungsarmee und das Bayi Aerobatic Team der Luftwaffe der Volksbefreiungsarmee mit besonderen Darbietungen auf, um den 70. Jahrestag des großen Sieges zu würdigen.

Freundschaft der Genossen

Vor der Aufführung führte Kim ein herzliches und freundliches Gespräch mit Li, berichtete KCNA. Li überbrachte Kim ein persönliches Schreiben, das Xi Jinping, Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und Präsident Chinas, anlässlich des Tages des Kriegssieges an ihn gerichtet hatte.

Kim wies Li darauf hin, dass die Bedeutung des 27. Juli, dem gemeinsamen Tag des Sieges im Krieg des koreanischen und des chinesischen Volkes, durch die gemeinsame Feier noch unterstrichen werde. Die Entsendung einer Partei- und Regierungsdelegation durch Xi in die DVRK in der gegenwärtigen kritischen Phase zeige den Wunsch des Generalsekretärs, der Freundschaft zwischen der DVRK und China große Bedeutung beizumessen, berichtete KCNA.

Kim sagte, dass das koreanische Volk niemals vergessen wird, dass die tapferen Soldaten der Chinesischen Volksfreiwilligen (Chinese People's Volunteers  – CPV) ihr Blut für den Sieg vergossen haben, oder dass ihr edler Geist und ihre edle Seele, auch wenn viele Jahre vergangen sind und die Generationen durch neue ersetzt wurden, niemals vergessen werden, und bekräftigte, dass die WPK und die Regierung der DVRK immer danach streben werden, die Freundschaft und Solidarität mit dem brüderlichen chinesischen Volk weiter zu stärken und immer Hand in Hand mit dem chinesischen Volk im Kampf für den Sozialismus voranzuschreiten.

Am Mittwoch besuchte Kim auch den Friedhof der Gefallenen der CPV im Kreis Hoechang in der Provinz Süd-Phyongan und erwies ihnen die Ehre.

Es ist erwähnenswert, dass sowohl China als auch Russland ihre Beziehungen zu Nordkorea sehr schätzen. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass die Beziehungen zwischen China und der DVRK stets von gegenseitigem Vertrauen zwischen der KPCh und der GPK auf hoher Ebene geprägt waren. Aufgrund der Auswirkungen der Ukraine-Krise und der zunehmenden Spannungen auf der koreanischen Halbinsel misst Russland nun der militärischen Zusammenarbeit mit Nordkorea größere Bedeutung bei, und die beiden Streitkräfte teilen mehr gemeinsame Anliegen und Interessen, so chinesische Analysten.

Kim traf am Mittwoch mit Shoigu zusammen, wie KCNA berichtete. Bei dieser Gelegenheit überreichte Shoigu Kim höflich ein unterzeichnetes Schreiben des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Am selben Tag besuchte Kim mit Shoigu auch das Waffenausstellungshaus, um die neuesten militärischen Errungenschaften Nordkoreas zu präsentieren.

In den Gesprächen mit dem russischen Verteidigungsminister äußerte Kim seine Ansichten zu Fragen von beiderseitigem Interesse im Kampf um den Schutz der Souveränität, der Entwicklung und der Interessen beider Länder vor den "selbstherrlichen und willkürlichen Praktiken der Imperialisten" und um die Verwirklichung von internationaler Gerechtigkeit und Frieden. Kim äußerte wiederholt die Überzeugung, dass "die russische Armee und das russische Volk große Erfolge im Kampf um den Aufbau eines mächtigen Landes erzielen werden", berichtete KCNA.

Was die USA lernen können

Die USA, die 1950 in Nordkorea einmarschierten und nach einer Reihe von Kämpfen mit der KPV vor etwa 70 Jahren eine schwere Niederlage erlitten, verstärken nun ihre provokativen und gefährlichen militärischen Aktivitäten im asiatisch-pazifischen Raum, einschließlich der koreanischen Halbinsel und der Straße von Taiwan, und ihr Akt, die NATO-Osterweiterung voranzutreiben, hat die Sicherheitsstruktur in Europa ruiniert und die schreckliche, andauernde Ukraine-Krise verursacht, so dass chinesische Analysten die USA dringend aufforderten, aus den ernsten Lehren der Geschichte zu lernen und ihr Fehlverhalten einzustellen, um die potenzielle Gefahr neuer Konflikte zu vermeiden.

Lü Chao, Experte für Fragen der koreanischen Halbinsel an der Akademie für Sozialwissenschaften in Liaoning, erklärte gegenüber der Global Times, dass die Lage auf der Halbinsel aufgrund der Stationierung strategischer Waffen durch die USA, darunter atomar bewaffnete U-Boote und strategische Bomber, immer angespannter werde.

"Die Entsendung hochrangiger chinesischer und russischer Delegationen zu den Veranstaltungen in Pjöngjang zeigt die Einheit und traditionelle Freundschaft zwischen dem chinesischen, dem russischen und dem nordkoreanischen Volk", sagte Lü. "Dies wird zum Frieden und zur Stabilität auf der Halbinsel beitragen."

Wang Junsheng, Forschungsbeauftragter für ostasiatische Studien an der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften in Peking, sagte, dass die USA und ihre Verbündeten China und Russland beschuldigten, "eine Allianz zu bilden, um die USA, Japan und Südkorea zu konfrontieren, aber das ist ein typischer Akt eines Diebes, der schreit 'Haltet den Dieb!' Es waren die USA, die die Bildung eines Militärbündnisses zwischen den USA, Japan und Südkorea vorangetrieben haben, das zu einer Blockkonfrontation in der Region geführt hat."

Li Zongxun, Professor am Institut für Geistes- und Sozialwissenschaften an der Universität Yanbian, sagte in einem Artikel, den er der Global Times schickte, dass "die USA sich bewusst sein sollten, dass die internationale Ordnung nach dem Zweiten Weltkrieg immer noch für die USA von Vorteil ist, da ihre finanziellen und militärischen Vorteile immer noch bestehen", aber wenn sie China weiterhin in Kerninteressen wie der Taiwan-Frage herausfordern, eindämmen und konfrontieren, ist es möglich, dass die nationale Stärke der USA stark abnimmt und die USA ihre Position in der internationalen Ordnung verlieren werden.

"Die chinesische Militärmacht ist viel größer als vor 70 Jahren, und die USA sind damals trotz überwältigender militärischer Vorteile gescheitert. Wenn die USA heute einen weiteren Konflikt provozieren, werden sie mit Sicherheit viel größere Verluste erleiden", warnte Li Zongxun.

Er sagte auch, dass die USA nicht erwarten sollten, dass ihre Verbündeten bedingungslos ihren hegemonialen Zielen dienen, da heute nicht mehr die Ära des Kalten Krieges herrsche und China ein wichtiger Handelspartner Südkoreas und Japans sei und man davon ausgehe, dass diese beiden Länder Frieden und Stabilität in der Region wollten, so dass der Versuch der USA, ein Militärbündnis zwischen den USA, Japan und Südkorea zu bilden, nicht funktionieren werde.

Quelle: https://www.globaltimes.cn/page/202307/1295194.shtml
Die Übersetzung besorgte Andreas Mylaeus

Tags: China, Russland, Nordkorea, Multipolarität

  • Aufrufe: 857