Wie ist die Taube zum Friedenssymbol geworden?

Richtig populär wurde die Taube als Friedenssymbol allerdings nicht wegen Noah, sondern weil der spanische Maler Pablo Picasso 1944 der kommunistischen Partei Frankreichs beitrat. Einige Überlegungen dazu von Margot und Willy Wahl.
STAND 29.4.2021, 14:47 Uhr Paula Kersten swr.de/wissen
18. September 2022
Die Taube als Friedenssymbol geht auf die Geschichte von Noah zurück, der in seiner Arche mit seiner Familie die Sintflut überstand, die Gott in seinem Zorn über die Menschen gebracht hatte. 40 Tage lang hatte es geregnet, und als es endlich aufhörte, ließ Noah drei Tauben fliegen. Die erste kehrte mit leerem Schnabel zurück, die zweite brachte ihm einen Ölzweig und die dritte kam gar nicht wieder.

Friedenstaube Picasso
Wie ist die Taube zum Friedenssymbol geworden? 2 Min
Audio herunterladen (1,1 MB | MP3)
https://www.swr.de/wissen/1000-antworten/wie-ist-die-taube-zum-friedenssymbol-geworden-100.html


Nach der Sintflut lässt Noah 3 Tauben fliegen

Die zweite Taube, die mit dem Ölzweig, ist quasi die erste Friedenstaube. Denn der Ölzweig bedeutete für Noah, dass die Flut überstanden und zusammen mit dem Wasser auch der Zorn Gottes verebbt war. Gott war also wieder versöhnlich gestimmt und hatte Frieden mit den Menschen geschlossen.

Seefahrer setzten Tauben zur Orientierung ein

Dass Noah Tauben fliegen lässt, geht übrigens auf eine damals tatsächlich existierende Seefahrerpraxis auf dem Mittelmeer zurück: Wer zu Schiff auf den Weiten des Wassers die Orientierung verloren hatte, ließ eine Taube fliegen. Wenn sie das Ufer entdeckt, wird sie dieses anfliegen.   – Die Seefahrer mussten sich also nur noch an den Kurs der Taube halten, um ebenfalls das Ufer zu finden   – eine Art Taubenkompass sozusagen.

Friedenskongress: Tauben-Bild von Pablo Picasso wird 1949 Plakatmotiv


Richtig populär wurde die Taube als Friedenssymbol allerdings nicht wegen Noah, sondern weil der spanische Maler Pablo Picasso 1944 der kommunistischen Partei Frankreichs beitrat.

Ja, tatsächlich! Kommunisten und Pazifisten haben nämlich im Jahr 1949 den ersten sogenannten „Weltkongress der Kämpfer für den Frieden“ organisiert und brauchten ein Bild für ihr Plakat. Einer der Organisatoren dieses Weltfriedenkongresses war mit Pablo Picasso befreundet, hat ihn eines Tages in seinem Atelier besucht   – und stieß zufälligerweise auf das Bild einer weißen Taube. Das fand er so schön, dass das Motiv auf dem Plakat landete.

Paloma Picasso

1949, im Jahr des Friedenskongresses, bekamen Pablo Picasso und die französische Malerin Françoise Gilot ein Kind. Das Mädchen wurde "Paloma" genannt. Das ist das spanische Wort für "Taube".

Es folgten viele weitere Friedenskongresse, und für jeden entwarf Pablo Picasso eine Taube. Die wohl berühmteste besteht aus wenigen schwungvollen Strichen, die wirken wie leicht dahingezeichnet. Diese Taube trägt einen Ölzweig im Schnabel   – wie die Taube, die Noah einst losgeschickt hatte.

Grossvater erzählt Geschichte der Friedenstaube"Grossvater erzählt dem Enkel die Geschichte von der Friedenstaube".
Dieses "Mahnmal des Friedens", geschaffen von unserem Künstlerfreund Theo Dannecker*
steht auf meinem Schreibtisch und hat mich zu diesem Beitrag animiert:
- wer kennt schon die Geschichte der Friedenstaube?...

Blumen des Friedens
Ein anderer unserer Künstlerfreunde, Urs Knoblauch, entwarf diese "Blumen des Friedens" mit der Friedenstaube.

bild mahnwache max d*Dannecker organisierte 2007 eine Mahnwache für Frieden mit seinem Bild des bekannten (inzwischen unbekannten) "Friedensapostel Max Daetwyler", der mit seiner weissen Fahne in den Metropolen der Welt (Moskau/Washington) seine Friedensbotschaft verkündete.  So standen wir jeden Samstag am Kreuzplatz in Zürich und sprachen mit den Menschen über den Zustand unserer unfriedlichen Welt und wie wir zum Frieden kommen könnten. Hier Willy Wahl mit Daetwylers Sohn Max.

bild mahnwache whw
Willy Wahl an der Mahnwache in Zürich im Gespräch mit einer interessierten Mutter über den Einsatz von Uranmunition im Irakkrieg
und wie man Kinder zum Frieden erziehen kann, damit sie nicht in den Krieg ziehen.

header 880806b9
Auch in unserem vom Künstler Theo Dannecker entworfenen Seniora-Logo mit Vater, Mutter, Kinder steht die Friedenstaube im Mittelpunkt und fliegt von der Familie kommend in die Welt hinaus. Der Frieden muss also zuerst in der Familie entwickelt werden, wenn wir Frieden in der Welt wollen. Somit steht die Erziehungsfrage als Menschheitsfrage vor uns, der wir uns nur noch nicht mit allen uns zur Verfügung stehenden Kräften zugewendet haben. Diese Menschheits-Aufgabe steht noch vor uns. Dieser Aufklärungs-Aufgabe widmen wir uns mit seniora.org seit Anbeginn.

Mit den schönen Gesprächen mit vielen Menschen entstand in den letzten Jahren
bei meiner Frau und mir die Idee zum Beginn einer neuen Aufklärungs- und Bildungsplattform,
in der das wenig bekannte naturwissenschaftliche Wissen der letzten 500 Jahre über
das irrtümliche Menschenbild und die Natur des Menschen
in einfacher Form dargelegt wird:
www.copernicus.seniora.org 

Text des Beitrags aus der Sendung vom
Mo., 26.4.2021 16:05 Uhr, SWR2 Impuls, SWR2
Quelle: https://www.swr.de/wissen/1000-antworten/wie-ist-die-taube-zum-friedenssymbol-geworden-100.html

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.