Buchempfehlung: Gruppe Giardino – Mut zur Kursänderung

Buchempfehlung: Gruppe Giardino  – Mut zur Kursänderung

Schweizerische Sicherheitspolitik am Wendepunkt. Ein erhellendes Buch über die aktuelle Sicherheitslage der Schweiz

Ein interdisziplinäres Team von Mitgliedern der Gruppe Giardino hat sich der Aufgabe gestellt, den Zustand unseres Wehrwesens zu ermitteln. Ausgangspunkt waren sich häufende Ungereimtheiten nach verunglückten Reformen und zunehmende Zweifel daran, ob die Armee ihren Verfassungsauftrag überhaupt noch erfüllen kann.

Buch Kursaenderung 200 Gruppe Giardino

Kursänderung

Die Gruppe Giardino ist eine Vereinigung von Freunden der Schweizer Armee und setzt sich für den Erhalt einer glaubwürdigen Milizarmee auf der Basis der allgemeinen Wehrpflicht ein. Die Gruppe Giardino umfasst aktive und aus der Wehrpflicht entlassene Schweizer Bürger und Bürgerinnen aller Grade und aller Berufsgruppen.

Eine kurze, aber umfassende Analyse der globalen und sicherheitspolitisch relevanten Faktoren unter Einbezug der militärischen, wirtschaftlichen und politischen Entwicklung zeigt für die Schweiz ein erhebliches Gefahrenpotential auf. Die Weltlage ist explosiv geworden, der zweite Kalte Krieg ist im Gange, und unser Land ist gefährlich erpressbar geworden, weil es infolge massiver, nicht deklarierter und verfassungswidriger Abrüstung seit circa 1990 seiner völkerrechtlichen Pflich zur Verteidigung des eigenen Territoriums nicht mehr nachkommen kann.

Die alten Machtblöcke bestehen auch im zweiten Kalten Krieg weiter. Europa droht zwischen Asien und Nordamerika zerrieben zu werden und kann kaum mit der Unterstützung durch die USA rechnen. Bei einem Teil der politischen Elite ist der aufrechte Gang verlorengegangen und muss von der Bevölkerung wieder eingefordert werden. Im Buch wird gezeigt, wie unser Land die strategische Handlungsfreiheit zurückgewinnen kann.

General Guisan im Jahr 1945 an seinem letzten Armeerapport in Bern vor der vereinigten Bundesversammlung:

«Die Vorstellungskraft ist eine ziemlich seltene Gabe. Der Grossteil unseres Volkes wird in den kommenden Jahren nicht darüber nachdenken wollen  – nicht mehr als 1920, 1930 und sogar später noch  –, ob und wie das Land neuerdings bedroht werden könnte. Was wir  – vor allem seit 1933  – getan haben, um es aufzurütteln, um an sein Gewissen und an seine Wachsamkeit zu appellieren, wird immer wieder neu zu tun sein.»

Petition

Wir verlangen eine verfassungskonforme Armee

  1. Ausrichtung nach der gefährlichsten Möglichkeit des Gegners oberhalb der Kriegsschwelle.
  2. Allgemeine Wehrpflicht, höhere Wehrgerechtigkeit durch abgestufte Tauglichkeit.
  3. Priorisierung des Auftrages “Verteidigung”. Unterstützung der zivilen Behörden in Notlagen.
  4. Innert 48 Stunden mobilmachungsfähige “Milizarmee”.
  5. Vollständige Ausrüstung und dezentrale Logistik.
  6. Fokussierung auf langfristige Kaderaus- und -weiterbildung.

Wir fordern dazu diese Sofortmassnahmen

  1. Unabhängige Prüfung der vorhandenen Mittel und Fähigkeiten der Armee (“Due Diligence”).
  2. Stopp der Armee-Halbierungs-Reform (WEA).
  3. Wiedererlangung der langfristigen finanziellen Planbarkeit; keine weiteren Sparrunden bei der Armee.
  4. Überarbeitung SIPOL B ohne politische Einfärbung.
  5. Beschaffung des Saab GRIPEN.
  6. Forcierung einer modernen Boden-Luft-Verteidigungskapazität.
  7. Reaktivierung und Ausrüstung der Flughafenformationen Zürich und Genf.
  8. Schliessung der Ausrüstungslücken und Beschaffung fehlender Ersatzteile.
  9. Reaktivierung der Betreuungskompanien.
  10. Wiedererlangung der Funktionstüchtigkeit der Logistikbasis der Armee

Hier geht es zur Petition:
http://gruppe-giardino.ch/?page_id=6745

Mehr Infos hier:
http://www.youtube.com/user/alpenreduit

Schweiz, Bücher, Militär, Gesellschaft

  • Gelesen: 5140
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen