Ukraine, eine US-Bombe in Europa

von Manlio Dinucci, Voltaire Netzwerk | Rom (Italien) | 13. April 2021
14. April 2021
Präsident Joe Biden, Außenminister Antony Blinken und seine nächste Unterstaatssekretärin, Victoria Nuland, sind dabei, den Krieg in der Ukraine wieder aufzunehmen, den alle drei 2013-14 ausgelöst hatten. Der Vierte, unter derselben Decke steckende Geoffrey R. Pyatt, ist heute Botschafter in Griechenland. Dieses Mal bringen sie Kriegsschiffe ins Schwarze Meer und bereiten sogar Atombomber vor.

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser,
überlegen Sie sich bitte ganz kurz, was Sie in unseren Medien über Ukraine und Russland lesen und vergleichen es mit der Realität, die sich tatsächlich im Moment vor unseren Augen abspielt. Manlio Dinucci bringt unter dem sinnigen Motto «L’Arte della guerra» [«Die Kunst des Krieges»] profunde Analysen, um sich ein umfassendes Bild der realen Vorgänge und Drohgebärden der Biden-Regierung mit NATO und EU-Unterstützung zu machen. Wir legen Ihnen hier eine umfangreiche Liste der Texte von Manlio Dinucci vor, die Sie (in ganz viele Sprachen übersetzt) auch gerne weiter verbreiten können.
Margot und Willy Wahl

Nuland und Blinken
Victoria Nuland und Antony Blinken

Die vom Stützpunkt Aviano (Italien) entsandten US-Jäger F-16, sind an "komplexen Luftoperationen" in Griechenland beteiligt, wo gestern die Übung Iniochos 21 begann. Sie gehören zum 510. Fighter Geschwader mit Sitz in Aviano an, dessen Rolle durch sein Emblem angezeigt wird: das Symbol des Atoms, mit drei Blitzen, die die Erde treffen, flankiert vom Kaiseradler. Es handelt sich also um atomare Angriffsflugzeuge, die von der US Air Force in Griechenland eingesetzt werden, das den USA im Jahr 2020 die Nutzung aller seiner Militärbasen gewährt hat. Am Iniochos 21 beteiligen sich auch F-16 und F-15 Jagd-Bomber aus Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Übung findet in der Ägäis am Rande des Gebietes mit dem Schwarzen Meer und der Ukraine statt, wo sich die Mega-Übung Defender-Europe 21 der US-Armee konzentriert.

Diese und andere Militärmanöver, die Europa zu einem großen Waffenplatz machen, erzeugen wachsende Spannungen mit Russland, die sich auf die Ukraine konzentrieren. Nachdem die NATO die jugoslawische Föderation zerlegt hat, indem sie den Keil des Krieges in die inneren Brüche stieß, erhebt sie sich jetzt zum Paladin der territorialen Integrität der Ukraine. Der Vorsitzende des NATO-Militärkomitees, der Brite Stuart Perch, Chef der Royal Air Force, traf in Kiew mit Präsident Zelensky und Generalstabschef Chomtschak zusammen und erklärte: "Die NATO-Mitglieder sind vereint, um die illegale Annexion der Krim durch Russland und seine aggressiven Aktionen in der Ostukraine zu verurteilen". So wiederholte er die Version, dass Russland die Krim gewaltsam annektiert hätte, ohne zu wissen, dass es die Russen der Krim waren, die durch ein Referendum beschlossen haben, sich von der Ukraine zu lösen und nach Russland zurückzukehren, um zu vermeiden, wie die Russen im Donbass von den Neonazi-Bataillonen von Kiew angegriffen zu werden. Jene, die 2014 als Angriffstruppe für den Maidan-Platz-Putsch eingesetzt wurden, der von georgischen Scharfschützen, die auf Demonstranten und Polizisten schossen, begonnen wurde, und dann in den aufeinanderfolgenden Aktionen: mit Feuer und Schwert zerstörte Dörfer, lebendig verbrannte Aktivisten im Gewerkschaftshaus von Odessa, unbewaffnete Zivilisten in Mariupol, Bombardierungen mit weißem Phosphor in Donezk und Lugansk. Ein blutiger Staatsstreich, der von den USA und der NATO betrieben wird, mit dem strategischen Ziel, in Europa einen neuen Kalten Krieg zu provozieren, um Russland zu isolieren und gleichzeitig den Einfluss und die militärische Präsenz der USA in Europa zu stärken.

Der Konflikt im Donbass, dessen Bevölkerung sich in den Republiken Donezk und Lugansk mit ihrer eigenen Volksmiliz selbst organisiert hat, hat mit der Eröffnung der Minsker Gespräche für eine friedliche Lösung, eine Periode des relativen Waffenstillstands durchlaufen. Aber jetzt hat sich die ukrainische Regierung von diesen Gesprächen zurückgezogen, weil sie sich weigert, nach Minsk zu gehen, weil Belarus kein demokratisches Land wäre. Gleichzeitig haben die Kiewer Truppen die bewaffneten Angriffe im Donbass wieder aufgenommen. Stabschef Chomtschak, den Stuart Perch im Namen der NATO zu seinem "Engagement bei der Suche nach einer friedlichen Lösung des Konflikts" beglückwünschte, erklärte, dass die Kiewer Armee "sich auf die Offensive in der Ost-Ukraine vorbereitet" und dass an dieser Operation "die Teilnahme von NATO-Mitgliedern vorgesehen ist".

Es ist kein Zufall, dass sich der Konflikt im Donbass wieder entzündet hat, als mit der Biden-Verwaltung, Antony Blinken das Amt des Staatssekretärs übernahm. Er stammt aus der Ukraine und war der Hauptorganisator des Maidan-Putsches als stellvertretender Berater für nationale Sicherheit in der Obama-Biden-Regierung. Als stellvertretende Außenministerin ernannte Biden 2014 Victoria Nuland zur Assistentin der US-Operation, die mehr als 5 Milliarden Dollar kostete, um in der Ukraine die "gute Regierung" zu etablieren (wie sie selbst erklärte [1]). Es ist nicht ausgeschlossen, dass sie jetzt einen Plan haben: eine Offensive der Kiewer Truppen im Donbass zu fördern, die de facto von der NATO unterstützt wird. Sie würde Moskau vor eine Entscheidung stellen, die auf jeden Fall zum Vorteil Washingtons würde: die russische Bevölkerung des Donbass massakrieren zu lassen oder militärisch einzugreifen, um sie zu unterstützen. Man spielt mit dem Feuer, nicht im übertragenen Sinne, indem man die Zündschnur einer Bombe im Herzen Europas entzündet.

Manlio Dinucci

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Il Manifesto (Italien)

Präsident Joe Biden, Außenminister Antony Blinken und seine nächste Unterstaatssekretärin, Victoria Nuland, sind dabei, den Krieg in der Ukraine wieder aufzunehmen, den alle drei 2013-14 ausgelöst hatten. Der Vierte, unter derselben Decke steckende Geoffrey R. Pyatt, ist heute Botschafter in Griechenland. Dieses Mal bringen sie Kriegsschiffe ins Schwarze Meer und bereiten sogar Atombomber vor.

[1] “Remarks by Victoria Nuland at the U.S.-Ukraine Foundation Conference”, by Victoria Nuland, Voltaire Network, 13 December 2013. [Zitat: « We’ve invested over $5 billion to assist Ukraine in these and other goals that will ensure a secure and prosperous and democratic Ukraine. »].

Quelle: https://www.voltairenet.org/article212706.html

Manlio Dinucci
Manlio Dinucci, Geograph und Geopolitiker. Letztes veröffentliche Werk : Laboratorio di geografia, Zanichelli 2014 ; Diario di viaggio, Zanichelli 2017 ; L’arte della guerra / Annali della strategia Usa/Nato 1990-2016, Zambon 2016. Guerra nucleare. Il giorno prima. Da Hiroshima a oggi: chi e come ci porta alla catastrofe, Zambon 2017; Diario di guerra. Escalation verso la catastrofe (2016 - 2018), Asterios Editores 2018.

2906 artikel

français 515  italiano 446  Español 454  English 323  Português 263  Deutsch 238  عربي 84  русский 22  ελληνικά 24  فارسى 33  Türkçe 251  polski 19  čeština 17  Nederlands 63  norsk 67  română 59  中文 11  日本語 1  suomi 15  հայերեն 1 

Lesen Sie weitere Analysen von Manlio Dinucci "L'Arte della guerra"/"Die Kunst des Krieges"

Joe Biden rekrutiert Verbündete

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 6. April 2021
Die Neuordnung der Armeen des "Amerikanischen Imperiums" hat begonnen. Bereits jetzt wurden französische und polnische Verbündete befördert, um US-Streitkräfte zu befehligen. In Wirklichkeit werden sie selbst unter US-Kommando gestellt und nur einfache US-amerikanische Unterstützungskräfte sein.

Die US-Armee "Verteidiger" Europas kommt an

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 1. April 2021
Die US-Armee, die mit dem Mythos der US-Landungen in Europa während der beiden Weltkriege spielt, nimmt einen Teil Europas ein, indem sie sich als "Verteidiger" ausspielt.

"Die Kunst des Krieges"

Warum die NATO Libyen vor zehn Jahren zerstört hat

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 19. März 2021
Wenn das Pentagon auch bereits begonnen hatte, Land für Land, alle staatlichen Strukturen des erweiterten Mittleren Ostens zu zerstören, erklärt nur die finanzielle Notlage, warum ausgerechnet Libyen, damals Verbündeter Washingtons, auch an der Reihe war.

"Die Kunst des Krieges"

Die US-Bombe ist bereit: bald in der EU

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 11. Dezember 2020
Die Vereinigten Staaten haben eine neue Art von Atombombe entwickelt, die viel kleiner und handlicher ist. Sie werden sie am Laufband produzieren und in der Europäischen Union lagern, um "ihre Sicherheit zu gewährleisten".

Bei den Vereinten Nationen enthalten sich Mitglieder der NATO und der Europäischen Union des Nazismus

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 26. November 2020
Die politische Bedeutung dieser Abstimmung ist klar: Die NATO-Mitglieder und -Partner haben die Resolution boykottiert, die zunächst die Ukraine in Frage stellt, ohne sie beim Namen zu nennen, deren neonazistische Bewegungen von der NATO für strategische Zwecke genutzt wurden und werden.

“Die Kunst des Krieges”

Neues US-Kommando für Seeschlacht der NATO in Europa

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 27. Oktober 2020
In Norfolk (Virginia, USA) wurde ein neues NATO-Kommando geboren: Das Gemeinsame Streitkräftekommando Norfolk, genannt "Atlantisches Kommando", ist ein Klon des Gemeinsamen Streitkräftekommandos von Neapel mit Hauptquartier am Lago Patria (Neapel). Sein Statut wurde im Juni 2018 vom Nordatlantikrat auf der Ebene der Verteidigungsminister (für Italien die erste Ministerin der Conte-Regierung, Elisabetta Trenta ) angenommen.
So, wie das NATO-Kommando in Neapel unter dem Befehl des Admirals (...)

"Die Kunst des Krieges"

Explosive Gaspipeline im Mittelmeer

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 6. Oktober 2020
Im östlichen Mittelmeer, wo große Offshore-Erdgasfelder entdeckt wurden, gibt es einen erbitterten Streit um die Definition von exklusiven Wirtschaftszonen bis zu 200 Meilen vor der Küste, in denen jedes der Küstenländer die Rechte an der Feldausbeutung hat. Die direkt betroffenen Länder sind Griechenland, die Türkei, Zypern, Syrien, Libanon, Israel, Palästina (dessen Gaza-Gasfelder sich in den Händen Israels befinden), Ägypten und Libyen. Die Konfrontation zwischen Griechenland und der Türkei, die (...)

"Die Kunst des Krieges"

Wer steht hinter der Richterin die Assanges Prozess führt?

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 1. Oktober 2020
Emma Arbuthnot ist die Gerichtspräsidentin, die in London den Prozess für die Auslieferung Julian Assanges an die USA verantwortet. Dort wird eine Verurteilung zu 175 Jahren Gefängnis wegen "Spionage" erwartet, dafür, als investigativer Journalist Beweise für Kriegsverbrechen der USA veröffentlicht zu haben, darunter Videos über Massaker an Zivilisten im Irak und Afghanistan. Im Prozeß, der von Richterin Vanessa Baraitser geführt wird, wurde jeglicher Antrag der Verteidigung abgewiesen.
Nachdem (...)

«Die Kunst des Krieges»

Zwei-Parteien-Torpedo gegen Rückzug aus Afghanistan

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 21. Juli 2020
Der Krieg in Afghanistan wurde offiziell begonnen, um die Anschläge vom 11. September 2001 zu rächen. Er war jedoch schon vorher vorbereitet worden. Seit zwei Jahrzehnten erläutern wir in diesen Kolumnen, dass es der erste in einer langen Reihe von Kriegen ist, die darauf abzielen, alle staatlichen Strukturen im weiteren Nahen Osten zu zerstören (Rumsfeld/Cebrowski-Strategie), um die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen zu kontrollieren. Der Krieg, der eigentlich zwei Wochen dauern sollte, dauert seit 19 Jahren an. Geplant ist, dass er so lange wie möglich zu dauert. Heute sabotieren Persönlichkeiten, die mit dem Pentagon in Verbindung stehen, den teilweisen Rückzug von Präsident Trump.

« Die Kunst des Krieges »

Die NATO an der Spitze der italienischen Außenpolitik

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 30. Juni 2020
Die NATO-Verteidigungsminister (Lorenzo Guerini, Pd als Vertreter Italiens) kamen am 17./18. Juni per Videokonferenz zusammen und trafen eine Reihe von "Entscheidungen zur Stärkung der Abschreckung durch das Bündnis". Doch in Italien spricht niemand darüber, weder die Medien (einschließlich der sozialen Medien) noch die politische Welt, wo über all dem ein völliges Schweigen aller Parteien herrscht. Doch diese Entscheidungen, die im Wesentlichen von Washington diktiert und von Minister Guerini (...)

Facebook umschließt Afrika

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 20. Juni 2020
Viele Industrie- und Dienstleistungsunternehmen gehen Bankrott oder schrumpfen aufgrund des Lockdowns und der anschließenden Krise. Dafür gibt es diejenigen, die von all dem profitiert haben. Facebook, Google (Eigentümer von YouTube), Microsoft, Apple und Amazon - schreibt die New York Times - "platzieren aggressiv neuen Einsatz, da die Coronavirus-Pandemie sie fast zu unverzichtbaren Dienstleistungen gemacht hat". All diese "Tech-Giganten" kommen aus den Vereinigten Staaten.
Facebook - nicht (...)

« Die Kunst des Krieges »

5G, das neue Vorgehen des Wettrüstens

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 8. Juni 2020
Während Kanada gerade die Auslieferung von MengWanzhou, der Tochter eines der Leiter von Huawei, an die Vereinigten Staaten genehmigt hat, entlarvt der U.S. Congressional Research Service die militärische Komponente von 5G

« Die Kunst des Krieges »

US Armee nimmt ihre Groß-Manöver in Europa wieder auf

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 4. Juni 2020
Die USA haben Ihre Miltär-Manöver auf dem europäischen Kontinent, welche sie aufgrund der Corona Epidemie ausgesetzt hatten, wieder aufgenommen. Nicht eines der ursprünglichen Ziele wurde gestrichen. Es geht immer noch darum, die europäische Aussenpolitik gegen Russland auszurichten.

« Die Kunst des Krieges »

US-Plan : militärische Kontrolle der Bevölkerung

von Manlio Dinucci

Rom (Italien) | 21. Mai 2020
Die Rockerfeller Stiftung (Rockefeller foundation), welche historische Beziehungen mit der Föderation der Staaten der USA unterhält, hat einen nationalen Plan vorgestellt, um die Epidemie des Corona-Virus zu kontrollieren. Dieser zielt darauf ab auf Staatskosten täglich 30 Millionen Personen zu testen und die US-Bürger einer strikten militärischen Kontrolle zu unterwerfen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.