Streit um das Luftkampfsystem

Das bedeutendste und teuerste Rüstungsprojekt in der EU steht möglicherweise vor dem Scheitern.
German-Foreign-Policy (gfp) 29.08.2022
30. August 2022
Dabei handelt es sich um das FCAS (Future Combat Air System), ein Luftkampfsystem, das um einen High-Tech-Kampfjet der sechsten Generation herum konzipiert ist, Drohnen und Drohnenschwärme umfasst und mit Hilfe der Cloud-Technologie und Künstlicher Intelligenz (KI) vernetzt ist.

FCASEin weiterer wichtiger operativer Meilenstein folgte im Februar 2019 mit der Unterzeichnung der deutsch-französischen "Joint Concept Study" (JCS), dem allerersten länderübergreifenden Vertrag für ein FCAS, mit einem Volumen von 65 Mio. € und einer Laufzeit von zwei Jahren.
Insgesamt wird die nächste Entwicklungsphase mit 3,5 Milliarden Euro veranschlagt*.

(Eigener Bericht German-Foreign-Policy)   –  Es wird gemeinsam von Deutschland, Frankreich und Spanien entwickelt. Zwischen den beteiligten Konzernen kommt es zu Streit: Dassault (Frankreich) sieht sich durch die Integration des spanischen Airbus-Ablegers in das Projekt benachteiligt und verlangt jetzt eine klare Führungsrolle, die Airbus Defence and Space (Deutschland) dem Unternehmen bisher nicht zugestehen will. Schon jetzt sind durch die Differenzen Verspätungen entstanden, die die Einsatzbereitschaft des FCAS über das ursprünglich geplante Jahr 2040 hinaus verzögern. Aktuell führen sie dazu, dass die spanische Luftwaffe den Kauf von US-Kampfjets des Typs F-35 fordert; dies sei nötig, um die eigene Kampfkraft im kommenden Jahrzehnt sicherzustellen, heißt es. Als Alternative käme ein britisches FCAS-System („Tempest“) in Betracht.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/9008

Bildquelle: https://www.airbus.com/en/products-services/defence/multi-domain-superiority/future-combat-air-system-fcas

*Bilduntertitel Kosten, Quelle: https://www.faz.net/aktuell/politik/fcas-durchbruch-beim-kampfflugzeug-der-zukunft-17345502.html

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.