Wird Russland aufwachen?

Die Unfähigkeit der Russen, den Westen zu verstehen, zu dem Russland dummerweise dazugehören möchte, ist der Grund, warum der Dritte Weltkrieg vor der Tür steht.
Von Paul Craig Roberts, 14. März 2018
Die Russen haben zur Zeit Schwierigkeiten ihren Feind im Westen zu verstehen, bzw. zu begreifen, dass Russland einen Feind hat, der die Zerstörung ihres Landes anstrebt.

Bild Paul Craig Roberts
Hat Russland denn nicht bemerkt, dass es äusserst seltsam ist, dass das Vereinigte Königreich, ein Land ohne jegliche militärische Bedeutung, ein Land, das in nur ein paar Minuten von Russland vollkommen und für immer zerstört werden könnte, dass dieses Land falsche Anklagen gegen die russische Regierung zusammenbrauen und diese Vorwürfe öffentlich verbreiten kann, ohne nur die geringsten Beweise vorzubringen, dann diese nicht substanziierten Vorwürfe vor die UN bringt, ein Ultimatum gegen Russland verkündet, russische Diplomaten des Landes verweist und russische Guthaben auf der Grundlage reiner Spekulationen beschlagnahmt, während es die ganze Zeit jegliche Beweisführung und jegliche Zusammenarbeit mit Russland bezüglich der Untersuchung  dieser Vorwürfe verweigert, wie  es das Recht fordert.

Die Russen, und zwar sowohl die Regierung, die Medien und die Jugend sind einer Hirnwäsche durch die amerikanische Propaganda der von Washington bezahlten NGOs ausgesetzt und lassen zu, dass Russland gegen sich selbst arbeitet, indem es zu glauben scheint, dass die vielen Anschuldigungen und Drohungen, die gegen Russland ausgestossen werden, eine Art Fehler sind, die durch Zuhilfenahme von Beweisen und Gesetzen korrigiert werden können. Scheinbar verstehen die Russen nach all diesen Jahren immer noch nicht, dass Washington und seine Vasallen keinerlei Interesse an irgendwelchen Fakten oder Gesetzen haben.

Bei der UNO hat der russische Botschafter als Antwort auf die durch keine Beweise gestützte Anklage der britischen Premierministerin, dass die russische Regierung ein militärisch verwendetes Nervengift benutzt hätte um zwei Leute auf einer englischen Parkbank umzubringen, alle gesetzesgerechten Vorgehensweisen, inklusive der Forderung Russland die Beweise untersuchen zu lassen, aufgezählt, um nachzuweisen, dass die britische Anschuldigung  einen Gesetzesbruch darstellt und durch keinerlei Beweismittel belegt ist.

Warum denken denn die Russen, dass die britische Regierung sich einen Deut um Gesetze oder Beweise scheren würde? Sind die Russen tatsächlich dermassen 'brainwashed', was den Westen angeht?

Die britische Regierung unter Tony Blair arbeitete mit dem Bush-Regime bei der Verbreitung der Lüge zusammen, dass Saddam Hussein im Irak „Massenvernichtungswaffen“ besässe. Diese Lüge wurde benutzt um in den Irak einzufallen und das Land zu zerstören, und es 15 Jahre später im Chaos zurückzulassen.

Die britische Regierung hat auch die Lügen über Libyens Ghaddafi unterstützt und beteiligte sich an dem Umsturz der libyschen Regierung. Die britische Regierung unterstützte ebenfalls die Lüge, dass Iran ein Atomwaffenprogramm besässe. Es gab nie irgendwelche Beweise, aber Beweise waren nicht von Interesse. Eine Agenda war im Gange und diese Agenda lief unabhängig von Beweisen ab.

Obwohl das britische Parlament gegen die britische Beteiligung an Obamas geplanter Invasion Syriens stimmte, unterstützt die heutige britische Regierung die Lüge, dass Assad chemische Waffen „gegen sein eigenes Volk“ benutze.

Nach all dem würde man doch denken, dass die Russen, sowohl die Regierung als auch die Medien und die Öffentlichkeit verstehen, dass der Westen fähig ist zu lügen. Der Zweck dieser Lügen ist es, Russland zu dämonisieren und so für einen militärischen Angriff vorzubereiten.

Aber irgendwie verstehen die Russen die Botschaft nicht. Sie denken, es wäre nur irgendwie ein Fehler, den die Fakten und rechtliches Vorgehen und Diplomatie schon aufklären werden. „Bitte hört uns doch zu, wir können all diese Missverständnisse aufklären!“ Als ob es dem Westen darum ginge. Washington will ja diese „Missverständnisse“, darum erfindet es sie ja!

Die Unfähigkeit der Russen, den Westen zu verstehen, zu dem Russland dummerweise dazugehören möchte, ist der Grund, warum der Dritte Weltkrieg vor der Tür steht.

Was wäre denn, wenn der Russische UNO-Botschafter, anstatt die gebotenen gesetzlichen Vorgehensweisen zu rezitieren und das Recht, dass diese regelt, und deren Befolgung das Vereinigte Königreich verweigert, indem es Russland ohne die geringsten Belege öffentlich anklagte; was wäre denn, wenn der Botschafter einfach gesagt hätte: „Falls das Vereinigte Königreich morgen noch existiert, verdankt es dies nur der Nachsichtigkeit der russischen Regierung“.

Indem er sich auf das Recht berief, um das sich kein westliches Land auch nur einen Deut kümmert, erlaubte er dem französischem und anderen Marionettenstaaten Washingtons zu verkünden, dass sie die britischen Anschuldigungen gegen Russland trotz des Fehlens irgendwelcher Beweise unterstützten. Vielleicht haben die Russen jetzt bemerkt, dass keine dieser europäischen Regierungen irgendeinen Beleg für Russlands Schuld forderte. Alles, was es brauchte, war die Anklage!

In der aussergewöhnlichen, unverzichtbaren von Washington regierten Westlichen Welt genügt die Anklage als Beweis für die russische Verlogenheit.

Als der britische Labour-Parteiführer Jeremy Corbyn Premierministerin May fragte, ob sie denn tatsächlich irgendeinen Beweis habe, dass Russland versucht habe, den früheren britischen Doppelagent zu töten, wurde Corbyn niedergebrüllt, nicht nur von den korrupten Konservativen sondern auch von Mitgliedern seiner eigenen Labourpartei, der er vorsteht. Wie viele Beweise braucht denn Russland noch, um zu verstehen dass Fakten dem Westen nichts bedeuten?

Wird Russland aufwachen? Oder wird sein verrückter Wunsch zum Westen zu gehören, dazu führen, dass es auf Washingtons Atomschlag, der kommen wird, nicht vorbereitet ist.

Was wäre, wenn die russische Regierung einfach zu Washington sagen würde: „Wenn ihr oder eure terroristischen Söldner die Syrischen Streitkräfte angreift, werden wir eure Präsenz im Nahen Osten und in Israel auslöschen.“ Das wäre etwas, das Russland im Handumdrehen tun könnte.

Was würden die Briten und Washington denn anders tun als sich in die Hosen machen? Bestimmt würden sie die Botschaft verstehen und entscheiden, dass Frieden doch die bessere Idee ist.

Die russische Regierung versteht einfach nicht, dass Washington die russischen Appelle an Diplomatie, Recht, Fakten, Beweise, usw. einfach nur als Zeichen extremer Schwäche und Mangel an Selbstvertrauen betrachtet. Washington und seine Marionettenstaaten brauchen keine Fakten. Sie haben eine Agenda! Indem sie nach Fakten rufen, zeigen die Russen nur ihre Schwäche.

Die russische Demonstration der Schwäche ermutigt Washingtons Aggression. Übersteigt Russlands Wunsch zum Westen zu gehören seinen Wunsch, als Nation zu überleben?

Übersetzung: Seniora.org
__

Der englische Originaltext

Will Russia Wake Up? - Paul Craig Roberts

Russians are having a difficult time comprehending their Western enemy or even understanding that Russia has an enemy that seeks the destruction of Russia.

Has it occured to Russia that it is very strange that the UK, a country of no military significance, a country that could be completely destroyed forever in a few minutes by Russia, would concoct false charges against the Russian government, announce these charges publicly without providing any evidence whatsoever, bring the unsupported charges to the UN, issue an ultimatum to Russia, dispel Russian diplomats and seize Russian assets on the basis of mere allegations, all the while refusing any evidence and any cooperation with Russia, as required by law, in the investigation of the charges?

Russians, both government, media and youth brainwashed by American propaganda and the Washington-funded NGOS that the Russian government permits to operate against itself in Russia, seem to think that the many accusations and threats issued against Russia are some kind of mistake that can be rectified by recourse to evidence and law. Apparently, after all these years the Russians still do not understand that Washington and its vassals have no interest whatsoever in facts or law.

At the UN the Russian ambassador, in response to the evidence-free accusation by the UK prime minister that the Russian government had used a military-grade nerve agent to attempt to kill two people on an English park bench, went through all the legal reasons, including the requirement of collaboration with Russia in examining the evidence, to establish that the UK accusation was in violation of law and unsupported by any evidence.

Why do the Russians think the British government cares a hoot about law or evidence? Are the Russians really this brainwashed about the West?

The British government of Tony Blair cooperated with the George W. Bush regime in propagating the lie that Saddam Hussein in Iraq had “weapons of mass destruction.” This lie was used to invade and to destroy Iraq and to leave the country 15 years later in chaos.

The British goverment also supported the lies about Gaddafi in Libya and participated in overthrowing the Libyan government. The British government also supported the lie that Iran had a nuclear weapons program. There was never any evidence, but evidence was of no interest. An agenda was in motion, and the agenda was independent of evidence.

Although the British Parliament voted down British participation in Obama’s planned invasion of Syria, the current British government supports the lie that Assad is using chemical weapons “against his own people.”

By now one would think that Russians, both government, media, and public, would understand that all the West is capable of is to lie. The purpose of the lies is to demonize Russia and to set up Russia for military attack.

But somehow Russians can’t get the message. Russians think it is all some kind of mistake that facts and legal processes and diplomacy can clear up. “Please just listen to us, we can clear up all the misconceptions!” As if the West cares. Washington wants “the misconceptions.” That is why Washington creates them.

The inability of Russians to understand the West, which Russia stupidly wants to join, is the reason that World War 3 is near at hand.

What if, instead of reciting the legal process and the law governing it that the UK PM refused to follow before publicly accusing Russia without the presentation of any evidence, the Russian UN Ambassador had simply said: “If the UK exists tomorrow, it will be due entirely to the forbearance of the Russian government.”

By relying on law, about which no Western country gives a hoot, the Russian UN ambassador permitted Washington’s French puppet and other of Washington’s European puppet states to say that they supported the British charges against Russia despite the absence of evidence. Perhaps the Russians noticed that none of those European governments required any evidence that Russia was responsible. All that was required was the accusation.

In the exceptional, indispensable Western World ruled by Washington, accusation alone is proof of Russian mendacity. When British Labour Party leader Jeremy Corbyn asked PM May if she actually had any real evidence that Russia had tried to kill the former British double-agent, Corbyn was shouted down not only by the corrupt Conservatives but also by members of the Labour Party that he heads. How much more evidence does Russia need that facts are not important to the West?

Will Russia wake up? Or will its demented desire to be part of the West leave Russians unprepared for Washington’s nuclear strike, which is coming.

What if the Russian government simply told Washington: “If you or your terrorist mercenaries attack Syrian forces, we will eliminate your presence in the Middle East and Israel as well.” This is something that Russia can do at the drop of a hat.

What would the British and Washington do, other than wet their pants? Clearly, they would get the message and decide that peace is a better idea.

The Russian government simply does not understand that Washington regards Russian appeals to diplomacy, law, facts, evidence, as signs of extreme weakness and lack of confidence. Washington and its puppet states do not need any facts. They have an agenda. By calling for facts, the Russians show their weakness.

The Russian display of weakness encourages Washington’s aggression. Does Russia’s desire to be a part of the West exceed its desire for national survival?

Quelle: https://www.paulcraigroberts.org/2018/03/14/will-russia-wake/

Drucken