Putins Friedensanstrengungen verlaufen im Sande

von Paul Craig Roberts - 24. Mai 2018
Das Trump-Regime hat Putins Bemühungen um Frieden in Syrien, Iran, Ukraine und Nordkorea sabotiert. Im Interesse des Friedens hat Putin es vermieden, auf die US-amerikanischen und israelischen Provokationen in Syrien zu antworten. Putin ging sogar so weit, den grössenwahnsinnigen Kriegsverbrecher Netanyahu zur den Gedenkfeierlichkeiten anlässlich des russischen Sieges über Deutschland im II. Weltkrieg nach Russland einzuladen. Netanyahu nahm an, zeigte aber Putin zuerst, wer der Boss ist, indem er unmittelbar vor seiner Abreise nach Russland illegale militärische Angriffe auf Syriens Armeestellungen befahl.

Washington belohnte Putins Friedensbemühungen damit, dass es US-amerikanische und französische Truppen schickte um Assad zu beseitigen und auch, indem es muslimische Extremisten wiederbewaffnet, um sie zur Beseitigung der sekulären Assad-Regierung zu benutzen.

Da französische und amerikanische Truppen dort sind, hat Putin die Offensive gestoppt, mit der ganz Syrien von allen ausländischen Invasoren geräumt werden sollte. Putin weiss, dass im Fall dass Amerikaner oder Franzosen zu Tode kämen, die Dämonisierung von Russland den nächsten Höhepunkt erreichen würde und dass Washington dies benutzen würde, um Europas Unzufriedenheit mit den USA zu dämpfen.

Die Fehleinschätzung der US-amerikanischen und israelischen Absichten durch die russische Regierung hat Putin in eine Zwangslage gebracht und damit die Fortsetzung der US-geführten Angriffe auf militärische Stützpunkte zugelassen. (Siehe auch https://www.rt.com/news/427601-us-coalition-strike-syria/?)

Zuvor hatte Putin die geplante Invasion Syriens durch die USA blockiert, indem er dafür sorgte, dass alle Chemiewaffen Syriens dem Westen zur Zerstörung übergeben wurden. Die offizielle Agentur zur Inspektion chemischer Waffen zertifizierte, dass Syrien keinerlei chemische Waffen mehr besitzt. Putins Belohnung besteht nun darin, dass die US-Regierung zusammen mit sämtlichen US-Medien und mit Washingtons britischen und französischen Vasallen ständig 'false flag' Chemiewaffenangriffe, und im Fall von Douma sogar einen vorgetäuschten ('fake news') Chemiewaffenangriff, der gar nicht stattgefunden hat, wie von offizieller Seite bestätigt wurde, Assad in die Schuhe schiebt.

Das Trump-Regime hat ebenfalls Putins Bemühungen um Frieden mit Iran sabotiert. Putin stoppte die vorgetäuschte, von Washington und seinen gekauften ('presstitute') Medien orchestrierte Iran-Atom-Krise ('Iranian Nuke Crisis'), indem er einen multinationalen Vertrag ausarbeitete, der beinhaltete, dass Iran kein nukleares Material, das zur Waffenproduktion dienen könnte, produzieren würde oder Uran anreichern würde, das über das Niveau für den zivilen Gebrauch hinausginge. Offizielle Agenturen bestätigen, dass Iran den Vertrag eingehalten hat, aber trotz dieser festgestellten Tatsachen behaupten Washington und seine gekauften Medien weiterhin, dass Iran ein Nuklearwaffenprogramm besitze. Auf Drängen Netanyahus haben sich die USA aus dem multilateralen Vertrag, der von Iran, Russland, China, England, Frankreich und Deutschland unterzeichnet wurde, zurückgezogen. Trump hat neu sogar noch härtere Sanktionen gegen Iran verhängt, die im grossen Stil europäische Geschäftstätigkeit behindern und schädigen. Der Rest der Unterzeichner des Iranabkommens sagt, dass sie die Absicht haben das Abkommen einzuhalten, was Trump veranlasste, Grossbritannien, Frankreich und Deutschland Sanktionen anzudrohen, wenn sie den Vertrag einhalten würden, den sie unterzeichnet haben.

China und Russland arbeiteten darauf hin, Nord-und Südkorea zu versöhnen und stellten Nordkoreas Einverständnis sicher, seine Atomwaffentests zu beenden. Der Friede zwischen den beiden Koreas nahm Gestalt an, aber Trump versuchte auch diese Friedensbemühung zu sabotieren.

Die gekauften Medien, alias Washingtons Propagandaministerium, hat die Zerstörung von Friedensvereinbarungen als notwendig missdeutet, um Amerika vor den Schurkenstaaten der Welt zu schützen, aber Israel ist die einzige Regierung, die mit Washington derselben Meinung ist. Jetzt, während Washington und Israel Putins Diplomatie sabotiert haben, hofft Putin, dass das Ergebnis dazu führen wird, dass die europäischen Vasallenstaaten der USA und Grossbritanniens Washington isolieren werden, anstatt Russland, Syrien, Iran und Nordkorea vom Rest der Welt zu isolieren.

Es gibt viele Hinweise darauf, dass die europäischen Führer die Nase voll haben und nicht mehr wie die Sklaven Washingtons behandelt werden wollen. Es wäre möglich, dass sie Washingtons Kontrolle abschütteln. Andererseits hat kein europäisches Land jemals in 75 Jahren eine unabhängige Aussen- oder Wirtschaftspolitik gemacht  – ausgenommen Frankreich unter DeGauule.

Darüber hinaus sind die europäischen Führer sich gewöhnt, sich auf Washington zu verlassen, das ihnen einen bequemen Ruhestand ermöglicht, wie Tony Blair mit seinen 50 Millionen Dollar, und europäische Geschäftsinteressen würden Schaden nehmen, wenn Trump sie von den US-Märkten abschneiden würde. Wie realistisch eine europäische Revolte wäre, bleibt nun abzuwarten.

Es wäre höchst riskant, wenn Russland auf eine europäische Revolte vertrauen würde, weil Washington die Zeit nutzt, um zurückzugewinnen, was es aufgrund von Putins Initiative in Syrien verloren hat. In Tat und Wahrheit könnte es sein, dass Russland seinen Sieg in Syrien wegwirft. Während die russische Regierung darauf wartet, dass das anglo-zinonistische Reich zerfällt, ist Washington dabei die Jihadisten zu organisieren, die es zuvor gegen Gaddafi und Assad benutzte, um eine Offensive gegen Russland und China vorzubereiten, und zwar durch die früheren zentralasiatischen Republiken wie Tajikistan und Uzbekistan. Hier dazu der Bericht von Andrey Afanasyev: http://www.informationclearinghouse.info/49471.htm

 Ich habe diese Geschichte mithilfe russischer Quellen überprüft. Was ich erfahren habe ist, dass Washingtons Plan, seine Jihadisten zu benutzen, damit sie beginnen Russland und China zu destabilisieren, bei der siebten russischen Intrnationalen Sicherheitskonferenz in Moskau ans Tageslicht kam  – ich glaube sie war im April. Zur Zeit ist der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu in Usbekistan, um die Situation dort mit militärischen und politischen Führern zu beurteilen.

Die russische Regierung, die staatlichen Fernsehkanäle und die etablierte Presse sitzen auf der Information. Es scheint, dass die russische Regierung diese Information deshalb nicht herauslassen will, weil sie die Unterstützung für den Friedensplan, den die Regierung befürwortet, untergraben könnte. Es wurden jedoch Berichte darüber in Tsargrad, Newsfront und Fergana publiziert.

Israels Interesse an einer Expansion im Mittleren Osten passt nicht zum Frieden. Israel braucht Konflikte und die Destabilisierung von Syrien und Iran, den Unterstützern der Hezbollah, sodass Israel den Südlibanon an sich reissen kann. Die amerikanischen Neokonservativen, die fest in das Trumpregime eingebunden sind, sind de facto israelische Agenten. Darüber hinaus sind sie natürlich Anhänger der amerikanischen Hegemonie, welche den Umsturz unabhängiger Regierungen erforderlich macht.

Putin setzt darauf, dass Washingtons Verfolgung der Hegemonie im Mittleren Osten es seine Hegemonie in Europa kosten wird. Falls Putin diese Wette nicht gewinnt, täte er gut daran, sich auf den Krieg vorbereiten, mit dem Washington und Israel direkt auf Russland zielen.

Übersetzung seniora.org
__

Putin’s Peace Efforts Are Coming To Naught

Paul Craig Roberts

The Trump regime has sabotaged Putin’s peace efforts in Syria, Iran, Ukraine, and North Korea.

In the interest of peace Putin has avoided responding to US and Israeli provocations in Syria. Putin went so far as to invite the war criminal and genocidal maniac Netanyahu to Russia for the celebration of Russia’s victory over Germany in World War II. Netanyahu accepted, but showed Putin who is boss by ordering illegal Israeli military attacks on Syrian army positions just prior to his departure for Russia. Washington rewarded Putin’s peace efforts by occupying with US and French troops the part of Syria still held by Washington’s mercenaries sent to overthrow Assad and by re-supplying the Muslim extremists Washington is using against Assad’s secular government. With US and French troops present, Putin has halted the offensive to clear all of Syria of the foreign invaders. If Americans or French are killed, Putin knows that the demonization of Russia will reach a new high pitch and Washington will use it to counteract Europe’s dissatisfaction with Washington. The box into which Putin has been put by the Russian government’s misjudgement of US and Israeli intentions allows continuing US-led attacks on Syrian military positions. See: https://www.rt.com/news/427601-us-coalition-strike-syria/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

Previously Putin blocked the planned US invasion of Syria by arranging for all of Syria’s chemical weapons to be turned over to the West for destruction. The official chemical weapons inspection agency certified that Syria is devoid of chemical weapons. Putin’s reward is that US government officials, the entirety of the US media, and Washington’s British and French vassals have consistently blamed false flag chemical attacks, and in the case of Douma a fake news chemical attack that has been certified not to have taken place, on Assad.

The Trump regime has also sabotaged Putin’s peace effort in Iran. Putin brought the fake “Iranian nuke” crisis orchestrated by Washington and its presstitute media to an end by working out a multi-nation agreement that Iran would not produce weapons grade nuclear material or enrich uranium beyond the low level used for nuclear energy. Official agencies certify that Iran has kept the agreement, but despite the established facts, Washington and its presstitute media continue to allege that Iran has a nuclear weapons program. Trump at the insistence of Netanyahu has pulled the US out of the multi-nation agreement signed by Iran, the US, Russia, China, UK, France, and Germany. Trump is reimposing even harsher sanctions against Iran that heavily impact and harm European businesses. The rest of the signatories to the Iran agreement say that they intend to continue with the agreement, and Trump has threated UK, France, and Germany with sanctions if they stick with the agreement that they signed.

China and Russia worked to reconcile North and South Korea and secured North Korea’s agreement to stop nuclear weapons tests. Peace between the Koreas was taking shape, but Trump has sabotaged this peace effort as well.

The presstitute media, a.k.a., Washington’s Propaganda Ministry, has misrepresented the destruction of peace agreements as necessary actions to protect Americans and the world from rogue states, but Israel is the only other government that agrees with Washington.

Now that Washington and Israel have sabotaged Putin’s diplomacy, Putin’s hope is that the result will isolate Washington from Washington’s European and British vassal states rather than isolate Russia, Syria, Iran, and North Korea from the rest of the world. There is much evidence that European leaders have had their fill of being treated as Washington’s slaves. Possibly they will throw off Washington’s control. On the other hand, except for France under DeGaulle, no European country has had an independent foreign or economic policy in 75 years. Moreover, European leaders are accustomed to relying on Washington providing their comfortable retirements, like Tony Blair’s $50 million, and European business interests would be harmed if Trump cuts them off from US markets. How real an European revolt is remains to be seen.

There are great risks to Russia of relying on Europe’s revolt as Washington uses the time to regain what was lost in Syria to Putin’s initiative. In effect, Russia might be throwing away the victory in Syria. While the Russian government waits to see if the Anglo-Zionist Empire comes apart, Washington is organizing the jihadists Washington used against Gaddafi and Assad to prepare an offensive against Russia and China through former Soviet central Asian republics such as Tajikistan and Uzbekistan. Here is a report by Andrey Afanasyev: http://www.informationclearinghouse.info/49471.htm

I have checked out this story with Russian sources. What I learned is that Washington’s plan to use its jihadists to begin destabilizing Russia and China surfaced in Russia in the 7th Moscow International Conference on Security, which I believe was in April. Currently, Sergei Shoigu, the Russian Minister of Defence, is in Uzbekistan evaluating the situation with military and political leaders there.

The Russian government, the state TV channels, and establishment press are sitting on the information. Apparently, the Russian government doesn’t want this information out as it could undermine public support for the peace agenda that the government favors. However, reports have been published in Tsargrad, NewsFront, and Fergana.

Israel’s interest in the Middle East is expansion which is inconsistent with peace. Israel needs conflict and the destabilization of Syria and Iran, Hezbollah’s suppliers, so that Israel can seize southern Lebanon. The American neoconservatives who are firmly entrenched in the Trump regime are de facto Israeli agents. Moreover, they are committed to American hegemony, which requires the overthrow of independent governments.

Putin is betting that Washington’s pursuit of hegemony in the Middle East will cost Washington hegemony in Europe. If Putin does not win this bet, he had better be prepared for the war that Washington and Israel are aiming directly at Russia.

https://www.paulcraigroberts.org/2018/05/24/putins-peace-efforts-coming-naught/


Paul Craig Roberts war stellvertretender Finanzminister in der Regierung Reagan. Er ist Verfasser von „Supply-Side Revolution: An Insider‘s Account of Policymaking in Washington“ (Revolution der Anbieterseite: Bericht eines Insiders über Politik in Washington), von „Alienation and the Soviet Economy“ (Entfremdung und die sowjetische Wirtschaft) und von „Meltdown: Inside the Soviet Economy“ (Kernschmelze: Innenansicht der sowjetischen Wirtschaft), sowie gemeinsam mit Lawrence M. Stratton von „The Tyranny of Good Intentions: How Prosecutors and Bureaucrats Are Trampling the Constitution in the Name of Justice“ (Tyrannei der guten Absichten: Wie Strafverfolger und Bürokraten die Verfassung im Namen der Gerechtigkeit mit Füßen treten). Er war Co-Redakteur der Kommentarseite des Wall Street Journal und Mitherausgeber der National Review.

Naher Osten, USA, Russland, Israel, Geopolitik

  • Gelesen: 720
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen