Hirnforschung

KenFM im Gespräch mit: Manfred Spitzer ("Cyberkrank!")

Erkennen Sie sich wieder? Sie sitzen in einem Flieger, der nach gut zwei Stunden zur Landung angesetzt hat und jetzt auf dem Rollfeld Richtung finaler Parkposition schleicht. Noch ist das Betätigen des Mobiltelefons nicht gestattet, aber das hindert Sie nicht daran, jetzt und sofort Ihre Mails zu checken und über soziale Netzwerke der Restwelt klar zu machen, dass Sie wieder online sind.
KenFM, am 14.11.2017 veröffentlicht
Dieses Interview wird online veröffentlicht und dauert ca. 1 Stunde und 40 Minuten. Versuchen Sie mal, nachdem sie es gesehen haben, 48 Stunden lang offline zu bleiben. Komplett. Beobachten Sie sich dabei selber. Süchtig? Ja / Nein / Vielleicht ?!

Erkennen Sie sich wieder?

Weiterlesen

Drucken

Epigenetik und Sport – Krafttraining hält die Gene "jung"

Epigenetik und Sport  – Krafttraining hält die Gene "jung"

Vortrag von Prof. Dr. Wilhelm Bloch, Universitätsprofessor für Molekulare und Zelluläre Sportmedizin am Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin der Deutschen Sporthochschule Köln

Im Laufe des Lebens verändern sich unsere Gewebe und Organe auf vielfältige Weise. Das betrifft die Zellen und das Bindegewebe und geht unter anderem damit einher, dass die Regeneration und der Erhalt von Geweben und Organen beeinträchtigt werden. Diese langfristige Veränderungen sind verbunden mit Veränderungen der Genaktivität und Verfügbarkeit, die diese Prozesse steuern bzw. beeinflussen. Solche langfristigen Veränderungen der Genaktivität bezeichnet man als epigenetische Veränderungen, denen vor allem spezifische Modulationen, die für die Packung der DNA im Chromatin verantwortlich sind, zugrunde liegen.

Weiterlesen

Drucken

Studie zu Cannabiskonsum Deutlich mehr Jugendliche kiffen regelmäßig

Studie zu Cannabiskonsum Deutlich mehr Jugendliche kiffen regelmäßig

Besonders unter jungen Männern wird Cannabis immer beliebter. Für die Drogenbeauftragte ist klar, wer an dieser Entwicklung schuld ist.

von Daniel Deckers, 15.09.2015

Cannabis ist unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen so weit verbreitet wie seit zehn Jahren nicht mehr. Wie aus einer Untersuchung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) hervorgeht, ist der Anteil der jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 25 Jahren, die mindestens einmal in den zurückliegenden zwölf Monaten Cannabis gebraucht haben, seit dem Jahr 2008 von 11,6 auf 17,7 Prozent gestiegen. Der Anteil der regelmäßigen Gebraucher hat sich im selben Zeitraum von 3,1 auf 4,6 Prozent erhöht.

Weiterlesen

Drucken

Cannabis Sativa – Kiffen macht langfristig dumm

Cannabis Sativa  – Kiffen macht langfristig dumm

Kiffen ist nicht nur schädlich für die Gesundheit. Eine Langzeitstudie über fast 40 Jahre aus den USA zeigt: Cannabis-Konsum lässt den IQ unwiderruflich schrumpfen  – besonders bei Jugendlichen.

Washington/BerlinCannabis zu rauchen macht nach einer US-Studie dumm  – vor allem junge Menschen. Forscher um Madeline Meier von der Duke University in Durham (Bundesstaat North Carolina) fanden in einer fast 40 Jahre andauernden Studie heraus, dass Hanfkonsum das zentrale Nervensystem unwiderruflich schädigen und den Intelligenzquotienten (IQ) senken kann. Das berichten sie im US- Journal „Proceedings of the National Academy of Sciences"

(„Pnas" siehe: http://www.pnas.org/content/early/2012/08/22/1206820109/suppl/DCSupplemental).

Weiterlesen

Drucken