Seniora.org - Berlin

Kleiner Mann, was nun?

Rezension von Christian Fischer
1932 veröffentlichte der Rowohlt Verlag den Roman «Kleiner Mann, was nun?» des bis dahin kaum bekannten Schriftstellers Hans Fallada. Das Buch wurde sofort ein Riesenerfolg, ein Welterfolg, weil es die Zeit der Jahre 1930/31 in Deutschland, in Berlin, aus der Sicht von einfachen, aber ehrlichen Menschen detailgenau und empathisch schildert, in einer Umgebung, in der es auch mehr als genug unehrliche Menschen gab. Vom damals gerade ausgezeichneten Nobelpreisträger Thomas Mann über Kurt Tucholsky und Carl Zuckmayer bis hin zu Lehrlingen, die ihre Situation darin wiedererkannten, gingen beim Verlag begeisterte Zuschriften ein. Dabei war der Text auch mit Rücksicht auf die aufkommenden Nazis stark gekürzt worden, und er wurde nach 1933 in teilweise veränderter Fassung ohne negativ gezeichnete Nazis neu aufgelegt, auch mit Zustimmung Falladas, der sich nicht vorstellen konnte, ins Exil zu gehen. Er zog sich auf einen Bauernhof in Mecklenburg zurück und schrieb neben seiner bäuerlichen Arbeit dort weitere bekannte Bücher.

Buch Kleiner Mann was nun

Kleiner Mann, was nun?

Nun hat der Aufbau-Verlag erstmals den kompletten Text veröffentlicht, nachdem das Manuskript in den Archiven aufgefunden worden war. Es lohnt sich, dieses Buch zu lesen. Zum einen bekommt man einen sehr lebendigen und detailreichen Eindruck von der Situation in Deutschland zur Zeit der Wirtschaftskrise am Ende der Weimarer Republik. Zum anderen lesen wir eine menschlich sehr anrührende Geschichte, die von zeitlosem Wert ist.

Pinneberg, ein kleiner Angestellter, heiratet die Frau, die ein Kind von ihm erwartet, und tut sein möglichstes, sie und sich selbst und schliesslich den kleinen Sohn, auf den er sich trotz aller Schwierigkeiten und trotz gehässiger Bemerkungen aus der Umgebung freut, durchs Leben zu bringen. Er wird konfrontiert mit unwürdiger Behandlung bei seiner Arbeit, und er steckt vieles, aber nicht alles ein. Er trifft auf Versuchungen, die ihn vom ehrlichen Weg abbringen könnten, aber er bleibt standhaft, auch wenn er nicht weiss, wie er im nächsten Monat die Miete zahlen kann.

Quelle: Zeit-Fragen
http://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2016/nr-24-25-oktober-2016/kleiner-mann-was-nun.html
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen